Wer bekommt zuerst den COVID-19-Impfstoff? Hier ist, was ein CDC-Beratungsgremium sagt


Dosen könnten in den nächsten Wochen verfügbar sein.

Heather Hazzan. Garderobenstyling von Ronald Burton. Prop Styling von Campbell Pearson. Haare von Hide Suzuki. Make-up von Deanna Melluso bei See Management. Vor Ort bei One Medical gedreht.

Update (2. Dezember 2020):

Um festzustellen, wer zuerst den COVID-19-Impfstoff erhält, traf sich diese Woche der Beratende Ausschuss für Immunisierungspraktiken (ACIP) der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC). Die Gruppe stimmte zu, zu entscheiden, dass die ersten beiden Gruppen, die Dosen des Impfstoffs erhalten, Mitarbeiter des Gesundheitswesens an vorderster Front und diejenigen sein werden, die in Langzeitpflegeeinrichtungen wie Pflegeheimen leben, berichtet CNN.

Diese beiden Gruppen befinden sich in der von ACIP als Phase 1a des Impfstoffverteilungsplans bezeichneten Phase. Obwohl die Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens den Zeitpunkt für andere Hochrisikogruppen noch nicht festgelegt haben, wissen wir, dass Personen mit zugrunde liegenden Gesundheitszuständen, wichtige Arbeitnehmer außerhalb des Gesundheitswesens und ältere Erwachsene den Impfstoff wahrscheinlich in den folgenden Monaten erhalten werden.

Lesen Sie unseren Originalbericht unten, um mehr darüber zu erfahren, wie diese Entscheidung getroffen wurde und wie das Timing für die anderen Gruppen mit hoher Priorität aussehen könnte.

Originalbericht (25. November 2020): Nachdem es nun drei Coronavirus-Impfstoffe mit vielversprechenden Daten gibt, ermittelt ein Beratungsgremium, wer zuerst den COVID-19-Impfstoff erhält. Der Beratende Ausschuss für Immunisierungspraktiken (ACIP) der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) hat gerade seine ersten Richtlinien veröffentlicht, wie das Gremium diese entscheidende Entscheidung trifft - und vier Gruppen genannt, die wahrscheinlich die frühesten Impfstoffdosen erhalten werden.

Impfstoffe in der Entwicklung von Pfizer, Moderna und AstraZeneca scheinen nach Berichten der Unternehmen in frühen Daten alle wirksam zu sein, um symptomatische COVID-19-Infektionen zu verhindern. Experten sagen, dass die ersten Dosen von mindestens einem dieser Impfstoffe möglicherweise bis Ende 2020 verfügbar sein werden. Zunächst wird es jedoch wahrscheinlich nur eine begrenzte Anzahl von Dosen geben, was bedeutet, dass ACIP die CDC sowie die lokalen Regierungen und die Öffentlichkeit beraten muss Gesundheitsbehörden zur Priorisierung von Risikogruppen und zur wirksamen Verteilung des Impfstoffs.

Das Gremium verwendet vier ethische Grundsätze, um zu entscheiden, wer zuerst den COVID-19-Impfstoff erhält, während die Dosierung begrenzt ist. Dies geht aus einem neuen Bericht hervor, der diese Woche veröffentlicht wurde. Zu diesen Grundsätzen gehören die Maximierung des Nutzens und die Begrenzung des Schadens (dh die Priorisierung von Gruppen von Menschen, die den größten Nutzen aus einem Impfstoff ziehen), die Förderung der Gerechtigkeit (einschließlich der Beseitigung von Hindernissen für die Gesundheitsversorgung, die Menschen in Risikogruppen daran hindern könnten, den Impfstoff zu erhalten) sowie die Minderung gesundheitliche Ungleichheiten (einschließlich der Priorisierung der Bedürfnisse von Personen in bestimmten rassischen oder sozioökonomischen Gruppen, die überproportional vom Virus betroffen sind) und Förderung der Transparenz über die Pläne für die Zuteilung des Impfstoffs.

Basierend auf diesen ethischen Grundsätzen sowie wissenschaftlichen Erkenntnissen und Überlegungen zu den besten Möglichkeiten, den Impfstoff tatsächlich abzugeben, entschied ACIP, dass vier Personengruppen zuerst Zugang zum Impfstoff haben sollten:

  • Gesundheitspersonal, zu dem schätzungsweise 21 Millionen Menschen im Gesundheitswesen gehören.

  • Andere wichtige Arbeitskräfte, darunter 87 Millionen Menschen, „die Operationen durchführen, die für die Aufrechterhaltung einer kritischen Infrastruktur von entscheidender Bedeutung sind“, beispielsweise diejenigen, die in den Bereichen Lebensmittel, Transport und Bildung arbeiten.

  • Erwachsene mit zugrunde liegenden Gesundheitszuständen (wie Diabetes und Herzerkrankungen), die ein höheres Risiko für COVID-19-Komplikationen darstellen, an denen mehr als 100 Millionen Menschen teilnehmen könnten.

  • Erwachsene über 65 Jahre, die ebenfalls als risikoreich gelten und etwa 53 Millionen Menschen umfassen.

Während der Impfstoff begrenzt ist, "werden sich die Vorteile der Impfung für einige Personen verzögern", heißt es in dem Bericht des Gremiums. "Mit zunehmendem Angebot wird es jedoch irgendwann genug Impfstoffe für alle geben." Letztendlich wird es in den USA genügend Impfstoffdosen für jeden geben, der eine möchte (wahrscheinlich bis Mitte 2021). Es wird jedoch einige Zeit dauern, bis wir an diesen Punkt gelangen - und wir müssen die anderen Strategien für die öffentliche Gesundheit beibehalten, die wir in der Zwischenzeit verfolgen, einschließlich des Tragens von Masken in der Öffentlichkeit, sozialer Distanzierung, Vermeidung von Menschenmassen und häufiges Händewaschen.