Was ist Trichomoniasis? Der häufigste STI, von dem Sie noch nie gehört haben


Nur 30% der Menschen zeigen Symptome.

kvladimirv / Adobe Stock

Selbst wenn Sie sich mit sexuell übertragbaren Infektionen (STIs) bestens auskennen, besteht eine gute Chance, dass Sie sich fragen: Was ist Trichomoniasis? Du wärst nicht allein. ein Menge von Menschen haben noch nicht einmal von der Infektion gehört, die wild ist, wenn man bedenkt, dass schätzungsweise 3,7 Millionen Menschen in den USA daran leiden. Damit ist es laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) die am häufigsten heilbare STI. Wie bei jedem STI ist das Bewusstsein der Schlüssel, daher haben wir mit einigen Experten über alles gesprochen, was Sie über Trichomoniasis wissen sollten.

Was ist Trichomoniasis?

Trichomoniasis wird durch einen Parasiten namens Trichomonas vaginalis verursacht, eine Art einzelliger Organismus (oder Protozoon). "Es lebt, und wenn Sie unter das Mikroskop schauen, können Sie sehen, wie es herumschwimmt", sagt Michael Cackovic, M. D., ein Gynäkologe am Ohio State Wexner Medical Center, gegenüber Fitlifeart.

Trotzdem wissen wir nicht viel über Trichomoniasis - und es wird nicht viel getan, um ihre Ausbreitung einzudämmen. Obwohl Trichomoniasis extrem häufig ist, handelt es sich nicht um eine meldepflichtige Krankheit, was bedeutet, dass die örtlichen und staatlichen Gesundheitsbehörden und die CDC keine neuen Fälle melden müssen, wenn sie diagnostiziert werden. Dies bedeutet auch, dass öffentliche Gesundheitsprogramme nicht so viel Aufwand in die Verfolgung oder Kontrolle ihrer Übertragung investieren wie bei anderen sexuell übertragbaren Krankheiten. Aus diesem Grund "haben wir nicht viele Daten darüber [und] wir wissen nicht viel darüber", erklärt Dr. Cackovic.

Wie bekommt man Trichomoniasis?

Während des Geschlechtsverkehrs und des Genitalkontakts können diese Parasiten leicht von einer Person zur anderen wandern - von der Vagina zum Penis, vom Penis zur Vagina und von der Vagina zur Vagina. Obwohl keine Flüssigkeit an der Übertragung beteiligt sein muss, gedeihen diese Parasiten in feuchten Umgebungen, insbesondere in der Harnröhre, der Vagina und der Vulva. (Die Tatsache, dass Flüssigkeiten nicht unbedingt ausgetauscht werden müssen, bedeutet auch, dass physische Barrieren wie Kondome nicht vollständig vor Trichomoniasis schützen.)

Trichomoniasis ist bei Menschen mit einer Vagina häufiger als bei Menschen mit einem Penis, sagt die CDC. Ganz grob, wie bei Harnwegsinfektionen (und so vielen anderen Gesundheitsproblemen), macht die weibliche Anatomie Sie anfälliger für Trichomoniasis. Es gibt nicht viele Untersuchungen darüber, warum Menschen mit einer Vagina anfälliger sind. Das heißt, Trichomoniasis-Parasiten müssen sich irgendwo ansiedeln, und die weibliche Anatomie hat im Gegensatz zur männlichen Anatomie den gesamten unteren Genitaltrakt (dh die Vulva, die Vagina, den Gebärmutterhals und die Harnröhre) zu bieten (Menschen mit einem Penis bekommen diese Infektion normalerweise nur in der Harnröhre stellt die CDC fest).

Laut Dr. Cackovic treten Trichomoniasis und bakterielle Vaginose häufig zusammen auf. Es ist sogar wahrscheinlicher, dass Sie an Trichomoniasis erkranken, wenn Sie bereits mit BV zu tun haben. Eine Erklärung ist, dass die Veränderungen in der Vagina durch eine Infektion das Risiko für die Entwicklung der anderen erhöhen, erklärt Dr. Cackovic, aber es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um dies zu wissen sicher. In jedem Fall ist die ziemlich ärgerliche Tatsache, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass beide Infektionen gleichzeitig auftreten.

Was sind die Symptome einer Trichomoniasis?

Trotz der Häufigkeit von Trichomoniasis entwickeln nur etwa 30% der Betroffenen Symptome. Menschen mit einem Penis sind eher asymptomatisch als Menschen mit einer Vagina, sagt die Mayo-Klinik. Auch wenn Sie tun Symptome zeigen, ein weiteres Rätsel um Trichomoniasis bleibt bestehen: Wir haben keine sichere Antwort auf die Inkubationszeit (d. h. wie lange nach der Exposition Symptome auftreten). Laut CDC werden es voraussichtlich 5 bis 28 Tage sein, obwohl einige Menschen erst viel später Symptome entwickeln.

Selbst wenn Sie beim ersten Auftreten keine Symptome bemerken, besteht die Möglichkeit, dass Trichomoniasis, wenn sie unbehandelt bleibt und schlimm genug wird, irgendwann Symptome bekommt. Wenn Sie eine Vagina haben, sollten Sie unter anderem auf folgende Symptome der Trichomoniasis achten:

  • Schlecht riechender Vaginalausfluss

  • Weiße, graue, gelbe oder grüne Entladung

  • Genitalrötung

  • Brennen und Jucken

  • Schmerzen beim Wasserlassen oder beim Geschlechtsverkehr

Vor allem der ungewöhnliche Fischgeruch macht die Infektion am erkennbarsten. "[Trichomoniasis] hat einen sehr ausgeprägten, fauligen Geruch", erklärt Dr. Cackovic. "Es ist so ausgeprägt [dass ein Gynäkologe es manchmal bemerkt, bevor er überhaupt das Spekulum einsetzt."

Alles in allem ist es immer eine gute Idee, darauf zu achten, was mit Ihren Genitalien passiert, und sich mit Ihrem Gynäkologen in Verbindung zu setzen, wenn Sie eine Veränderung Ihrer Entladungsfarbe und Ihres Geruchs bemerken oder Vaginalschmerzen oder Brennen verspüren, sagt Dr. Cackovic.

Gibt es Komplikationen, wenn die Trichomoniasis unbehandelt bleibt?

Im Gegensatz zu Chlamydien und Gonorrhö, die unbehandelt zu entzündlichen Erkrankungen des Beckens und nachfolgender Unfruchtbarkeit führen können, kann Trichomoniasis nicht in Ihren Fortpflanzungstrakt gelangen und diese Organe infizieren. Die Parasiten bleiben lokalisiert und können sich weiter vermehren, aber nicht verbreiten. Laut CDC kann die Infektion jedoch bei schwangeren Menschen einige Komplikationen verursachen, wie z. B. eine frühzeitige Entbindung und ein niedriges Geburtsgewicht. Eine wegweisende Studie mit mehr als 13.000 schwangeren Frauen in den frühen 1980er Jahren ergab, dass Trichomoniasis mit einer 30% igen Zunahme von Säuglingen mit niedrigem Geburtsgewicht und einer 30% igen Zunahme von Frühgeburten verbunden war. Wir wissen immer noch nicht genau warum, aber eine Theorie besagt, dass Trichomoniasis die Fruchtwassermembran schwächen kann, wodurch es wahrscheinlicher wird, dass sie früher in der Schwangerschaft reißt. "Bei zwei verschiedenen Gelegenheiten in meiner Karriere habe ich gesehen, dass es in Fruchtwasser kolonisiert ist", sagt Dr. Cackovic, obwohl die Wissenschaft hier noch ziemlich spärlich ist.

Trichomoniasis kann aufgrund der dadurch verursachten Genitalentzündung auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie einen weiteren STI erhalten (und diesen an andere weitergeben), einschließlich HIV.

Wie werden Sie auf Trichomoniasis getestet?

Laut der Mayo-Klinik diagnostizieren Ärzte Trichomoniasis anhand einer Probe von Vaginalflüssigkeit oder Urin. Trichomoniasis-Tests umfassten früher das Wachstum einer Kultur, aber neuere, schnellere Tests sind heute häufiger, sagt Mary Jane Minkin, M.D., klinische Professorin für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Yale Medical School, gegenüber Fitlifeart.

"Im Allgemeinen sind [Trichomoniasis-Tests] nicht unbedingt in jedem Gremium für sexuell übertragbare Krankheiten enthalten. Sie müssen sie daher separat anfordern", sagt Dr. Minkin. Entweder das, oder Ihr Frauenarzt wird es empfehlen, wenn Sie Symptome haben (wie den einzigartigen Geruch). Wenn Sie keine Symptome zeigen und sich fragen, ob Sie den Test anfordern sollen, können Sie mit Ihrem Frauenarzt darüber sprechen, ob dies für Sie sinnvoll sein könnte. Dr. Minkin sagt, es sei keine schlechte Idee, sich untersuchen zu lassen, ob Sie ungeschützten Sex außerhalb einer gegenseitig monogamen Beziehung haben. Gleiches gilt, wenn Sie eine Schwangerschaft planen, da Trichomoniasis Komplikationen verursachen kann, wie oben erwähnt.

Wie wird Trichomoniasis behandelt?

Die gute Nachricht ist, dass Trichomoniasis mit Antibiotika behandelt werden kann, typischerweise in einer Einzeldosis, so die CDC. Die gleichen oralen Antibiotika, die für B. V. gegeben wurden - Metronidazol oder Tinidazol - werden zur Behandlung von Trichomoniasis verwendet.

Ein besonders wichtiger Teil hier: Wenn Sie oder ein Sexualpartner von Ihnen Trichomoniasis haben, beide von Ihnen müssen unabhängig von den Symptomen behandelt werden, um zu vermeiden, dass Sie es unwissentlich untereinander oder an andere weitergeben. Rund einer von fünf Menschen mit Trichomoniasis bekommt es innerhalb von drei Monaten nach der Behandlung erneut, so die CDC. Daher ist es wirklich wichtig, dass jeder, der Sex mit jemandem hat, der an Trichomoniasis leidet, auch diese Antibiotika bekommt.

"Es wird auch empfohlen, zwei Wochen nach der Behandlung erneut bei Ihrem Arzt nachzusehen, um sicherzustellen, dass die Behandlung abgeschlossen ist", sagt Dr. Cackovic. Besonders für Menschen mit einem Penis klärt sich die Trichomoniasis manchmal von selbst ohne Medikamente, fügt er hinzu. Aber die meiste Zeit und typischerweise für Menschen mit einer Vagina kann Trichomoniasis Monate oder Jahre dauern, wenn sie nicht behandelt wird.