Bitte hören Sie auf, den Leuten zu sagen, dass sie überreagieren


Bewältigungsmechanismen der Menschen überwachen? In dieser Wirtschaft?

Alina Nasibulina / EyeEm

Es ist im Moment ziemlich schwierig, sich um Ihr eigenes Geschäft zu kümmern. Wir sind alle besorgt, und die Verantwortung, die Kurve zu glätten, liegt bei uns allen - ernsthaft und streng in Bezug auf soziale Distanzierung, Händewaschen und Informationsaustausch zu sein. Ich finde es sehr Herausforderung, die Menschen in meinem Leben nicht zu hinterfragen, zu überwachen, inwieweit sie dies ernst nehmen, und all das zu tun.

Ich werde nicht lügen: Ich habe einige herrische E-Mails und strenge Texte gesendet und einige gezielte Kommentare auf Facebook hinterlassen. In unserer neuen Realität fühlt es sich völlig normal und in Ordnung an, sehr genau auf das Verhalten anderer Menschen zu achten, da dies tatsächliche Folgen für die öffentliche Gesundheit haben könnte. Ich werde nicht hier sitzen und dir sagen, dass du deine Lieben nicht dazu bringen sollst, angemessene Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

JEDOCH. Ich schreibe heute, um Sie zu bitten - nein, um Sie zu bitten -, diese neue, schreckliche Realität nicht zu nutzen, um Menschen danach zu beurteilen, wie sie mit allem emotional umgehen, und insbesondere nicht, um Menschen zu sagen, dass sie überreagieren oder dass sie etwas tun sich selbst zu schützen ist übertrieben.

Vielleicht denken Sie, dass jeder, der seine Lebensmittel abwischt oder nervös ist, in den Laden zu gehen, Angst das Beste aus ihnen herausholen lässt. Vielleicht möchten Sie nur, dass die Leute zum Mitnehmen und Ausliefern kommen und nicht so sehr darüber nachdenken, ob der Virus über Verpackungen und Gegenstände übertragen werden kann. Ich höre dich.

Sie haben immer meine Erlaubnis und meinen Segen, über die Gedanken nachzudenken, die Sie über eine Person haben möchten. Ich bitte Sie nur demütig, diese Gedanken zumindest bis zum Ende der Pandemie in Ihrem Kopf zu behalten, und dann können wir alle wieder Dinge zu den Gesichtern des anderen sagen und uns wie zuvor gegenseitig twittern.

Erstens muss niemand rechtfertigen, besorgt zu sein oder Angst vor einem Virus zu haben, der Ihr Leben und das Ihrer Lieben bestenfalls sehr schwierig, beängstigend und kompliziert machen und Sie im schlimmsten Fall töten könnte.

Ebenso muss niemand begründen, was er tut, um sein Risiko zu minimieren. Lassen Sie die Menschen Angst haben und ihr Geschäft so abwickeln, dass sie sich am sichersten fühlen.

Wenn das Sinn macht und bei Ihnen ankommt, können Sie jetzt aufhören zu lesen. Wir sind fertig.

Aber wenn Sie immer noch denken, Nein, ich brauche Leute, die wissen, dass ich das Gefühl habe, dass sie überreagieren. Bitte lesen Sie weiter, da noch einige andere Dinge zu beachten sind.

Sie wissen einfach wirklich nicht, wie die Situation eines Menschen ist.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Menschen in Ihrer Umgebung bei all dem super extra sind, ist es möglich, dass Sie sich ihrer Umstände einfach nicht voll bewusst sind. Es gibt viele Gründe, äußerst nervös zu sein, wenn Sie sich für das neue Coronavirus entscheiden, unabhängig davon, ob Sie sich Sorgen um Ihre eigene Gesundheit oder um die Gesundheit der Menschen in Ihrem Leben und in Ihrer Gemeinde machen. Viele Menschen haben gesundheitliche Probleme, die sie einem erhöhten Risiko für schwerwiegende Komplikationen aussetzen könnten, wenn sie COVID-19 erhalten. Viele Menschen haben nur eingeschränkten oder keinen Zugang zur Gesundheitsversorgung. Viele Menschen, ob COVID-19 oder nicht, leiden unter Obdachlosigkeit oder Ernährungsunsicherheit und sorgen sich jetzt zusätzlich um ein gefährliches Virus. Einige Menschen sind die alleinige Pflegeperson von Angehörigen. Einige Menschen sind bereits Teil gefährdeter und marginalisierter Gemeinschaften, und eine Pandemie, die den Zugang zu wesentlichen Ressourcen verringert und die Polizeiarbeit in Gemeinschaften erhöht, ist tatsächlich erschreckend und gefährlich.

Sie wissen auch nicht, wie die Landschaft für psychische Gesundheit eines Menschen aussieht. Diese Pandemie und die erforderliche soziale Distanzierung haben so ziemlich alle von uns psychologisch stark belastet. Wenn Sie jemand sind, der bereits Angstzustände, Depressionen oder psychische Erkrankungen hatte, wird der Pandemiestress nur noch verstärkt. Viele von uns sind gerade überwältigt und kämpfen darum, sich von Minute zu Minute in Ordnung zu fühlen, geschweige denn von Tag zu Tag.

Das heißt, wenn die Menschen Ruhe und Trost finden, wenn sie bestimmte Maßnahmen ergreifen, warum sollte dies nicht kommentarlos geschehen? Solange Ihr Freund oder Ihre geliebte Person nicht auf eine Weise zurechtkommt, die für sich selbst oder andere gefährlich ist, lassen Sie sie vielleicht tun, was sie wollen.

Wir wissen auch nicht, was eine Überreaktion ist oder nicht.

Wenn Sie gezwungen sind, Menschen zu sagen, was sie tun oder nicht tun sollen, stelle ich Ihnen eine Frage, gefolgt von einer Aussage: Sind Sie ein Experte, der in einer bestimmten Position ist, um die Epidemiologie von Infektionskrankheiten zu kommentieren? Vielleicht gehen Sie mit Ihrer eigenen (verständlichen) Angst um, indem Sie die Idee fördern, dass es eine Überreaktion ist, extrem ängstlich und extrem wachsam zu sein.

Wenn Sie sich weniger für "Gefühle" als für "Daten" interessieren, kann dies bei Ihnen mehr Anklang finden. In vielerlei Hinsicht wissen wir einfach nicht wirklich, was Overkill ist und was derzeit eine angemessene Antwort ist. Sicher, wir wissen, dass einige Dinge übertrieben wären. Zum Beispiel sollten wir keine Mittel aus dem Gesundheitswesen in den Terraforming-Mars umleiten, damit wir diesen Planeten kolonisieren und dem Einfluss des Coronavirus auf die Erde entkommen können. Das wäre übertrieben. Es wäre ein schlechter Ressourceneinsatz, der mehr Schaden als Nutzen verursachen würde. Was wir sonst noch wissen, ist sicher eine Überreaktion? Abgesehen von Übertreibungen und Science-Fiction-Räumlichkeiten zögere ich zu sagen, dass alles, was nicht offensichtlich lächerlich ist, eine Überreaktion ist. (Und wieder, wenn jemand "überreagiert", aber es Ihnen oder anderen nicht schadet, sollte es Sie dann wirklich interessieren?)

Okay, es gibt eine Sache: Horten. Das ist keine gute Antwort auf die Angst vor Coronaviren. Wir sollten keine Vorräte lagern, die wirklich jeder braucht. Dies macht es für die Lieferkette nur schwieriger, die Bedürfnisse aller zu erfüllen. Das ist eine Sache, die wir den Leuten sagen können, sie sollen aufhören.

Selbst wenn Sie über alle Daten und Informationen auf dem Laufenden bleiben, alles aus vertrauenswürdigen Quellen beziehen usw., können Sie nur so viel wissen wie die Experten. Und die Experten sind absolut noch sehr dabei zu verstehen, was los ist.

Zum Beispiel war es der 1. März vor 33 Tagen, als die Wallstreet Journal veröffentlichte eine Geschichte mit der Überschrift „Erster Fall von Coronavirus im Staat New York bestätigt“, gefolgt von „Ein Staatsbeamter sagte, die Frau sei in Manhattan; Gesundheitsbeamte sagen, das Risiko sei immer noch gering. “ Zum Zeitpunkt meines Schreibens am Nachmittag des 2. April gibt es 51.809 Fälle, von denen Beamte in New York City wissen, das als COVID-19-Hotspot gilt.

In den alten Tagen vor ein paar Wochen wurde uns gesagt, wir sollten keine Masken tragen, es sei denn, wir waren krank. Es sieht jetzt so aus, als ob wir vielleicht alle Masken tragen sollten, was die CDC jetzt in Erwägung zieht, zu beraten. Erst kürzlich wurde klar, dass Menschen ohne Symptome das Virus tatsächlich verbreiten können. In diesem Fall wäre es hilfreich, eine Maske zu tragen, um eine mögliche Ausbreitung zu vermeiden, selbst wenn Sie der Meinung sind, dass es Ihnen gut geht.

Und dann gibt es eines der gängigsten Gesprächsthemen zum Thema Coronavirus: Es verbreitet sich hauptsächlich über Atemtröpfchen, die sich über einen Meter bewegen können. In jüngerer Zeit fragen sich Experten, ob es weiter reisen und länger in der Luft bleiben kann als bisher angenommen. (Übrigens, wenn Sie sich Sorgen über die sogenannte "Luftübertragung" machen, lesen Sie diesen Artikel in Der Atlantik macht einen großartigen Job, um zu erklären, was das überhaupt bedeutet und in Bezug auf Coronavirus. Eine der wichtigsten Erkenntnisse ist, dass viele Daten noch im Entstehen sind und Experten sich nicht unbedingt über jede einzelne Sache einig sind.)

Als wir anfänglich von dem Coronavirus hörten, schien es sehr, sehr klar zu sein, dass die einzigen Menschen, die sich wirklich Sorgen machen mussten, krank zu werden, Menschen waren, die immungeschwächt waren oder über 60 Jahre alt waren, und dass der Rest von uns sich nur um „mild“ sorgen musste. Symptome (die übrigens ziemlich schrecklich sein können!). Wir wissen jetzt, dass junge, gesunde Erwachsene tatsächlich schwerwiegende Fälle von Coronavirus entwickeln können und tun. Einige sterben.

Ich sage, wir stehen noch am Anfang des Verständnisses dieser Sache, wie sie sich auf Menschen auswirkt, wie sie übertragen wird, bewährte Methoden zur Reduzierung von Infektionen usw. Da dies der Fall ist, kann niemand wirklich mit vollem Vertrauen sagen Dass all die Dinge, die die Leute gerade tun - hausgemachte Masken und Handschuhe zum Lebensmittelgeschäft tragen, Lebensmittel desinfizieren, das Tageslicht aus ihrem Haus und ihren Sachen entfernen -, ist eine Überreaktion.

Ein besseres Verständnis für Menschen, die nicht wir sind und was sie durchmachen, wird nicht alles in Ordnung oder besser machen. Aber es beseitigt einige Belastungen: diejenigen, die wir uns selbst auferlegen, um die Gefühle anderer Menschen zu verwalten, und diejenigen, die wir anderen auferlegen, wenn ihre Gefühle uns ausflippen.