11 Mögliche Gründe, warum Sie ständig pinkeln


Ihre Blase hat wirklich Nerven.

weiße Toilettenschüssel Nahaufnahme im modernen BadezimmerPanama7 / Getty Images

Da Sie diesen Artikel lesen, riskieren wir die Vermutung, dass Sie sich irgendwann gefragt haben: "Im Ernst, warum pinkle ich so viel?!" Es ist eine ziemlich dringende Angelegenheit, herauszufinden, warum Sie die ganze Zeit pinkeln. Nennen Sie es eine dringende Frage, sowohl weil es wichtig ist, so schnell wie möglich herauszufinden, als auch, wow, fühlt es sich nicht so an, als wäre jemand gerecht schieben Ihre Blase, wenn Sie wirklich gehen müssen?

Wenn Sie Ihre kostbare Zeit damit verschwenden, viel zu viel zu pinkeln, kann dies wie ein nerviger körperlicher Verrat empfunden werden, aber es kann auch einige rote Fahnen über Ihre Gesundheit setzen. Bevor wir uns mit dem befassen, was dazu führen könnte, dass Sie viel pinkeln, sollten wir zunächst klären, was medizinisch gesehen als „zu viel pinkeln“ gilt. Laut der Cleveland Clinic ist es eigentlich völlig normal, vier- bis achtmal am Tag pinkeln zu müssen. Wenn Sie sich in diesem Stadion befinden, ein großes Lob an Sie und Ihre Blase. Wenn Sie ins Badezimmer gehen, um mehr zu pinkeln, lesen Sie aus möglichen Gründen weiter, aus denen Sie möglicherweise die ganze Zeit pinkeln.

1. Sie trinken zu viel Wasser.

Beginnen wir mit der wirklich intuitiven und auch super einfach zu behebenden Ursache für das ständige Pinkeln. Was rein geht, muss raus, richtig? Je mehr Flüssigkeiten Sie trinken, desto mehr müssen Sie im Allgemeinen pinkeln. Wenn Sie also viel unterwegs sind, sollten Sie sich zuerst ansehen, wie viel Wasser Sie aufnehmen, sagt Tanaka Dune, M.D., Urologin bei NewYork-Presbyterian und Weill Cornell Medicine, gegenüber Fitlifeart. "Wenn Sie zu viel trinken, scheidet Ihr Körper aus, was er nicht braucht", sagt sie.

Ihr Wasserbedarf ist ziemlich individuell, daher benötigen Sie möglicherweise mehr oder weniger als andere, abhängig von Faktoren wie Ihrer Größe, Ihrem Körpertyp und Ihrem Aktivitätsniveau. Vor diesem Hintergrund empfiehlt die Mayo-Klinik, dass Frauen täglich etwa 11,5 Tassen Flüssigkeit zu sich nehmen, darunter Wasser, andere Getränke und Lebensmittel.

An der Farbe Ihrer Pisse können Sie erkennen, ob Sie so viel Flüssigkeit bekommen, wie Sie sollten. Wenn es hellgelb oder klar ist, bedeutet dies, dass Sie genügend Flüssigkeiten trinken, um das Pigment Urochrom ausreichend zu verdünnen, was dazu beiträgt, dass Pisse seine charakteristische Farbe erhält. Dies ist ein Zeichen dafür, dass Sie einen großartigen Job machen und hydratisiert bleiben.

Aber wenn Ihre Pisse immer kristallklar ist und Sie das Gefühl haben, Ihr Leben im Badezimmer zu verbringen, trinken Sie möglicherweise zu viel Wasser.Dies ist selten gefährlich, sagt die Mayo-Klinik, aber eine Lockerung kann Ihnen helfen, die Zeit, die Sie auf der Toilette verbringen, einzudämmen.

2. Sie laden versehentlich Diuretika auf.

Getränke wie Kaffee, Soda und Tee können als Diuretika wirken, was bedeutet, dass sie Ihre Pinkelfrequenz erhöhen können. Diuretika wirken, indem sie die Menge an Salz und Wasser erhöhen, die aus Ihren Nieren austritt, wodurch Sie dabei mehr pinkeln. Obwohl Getränke wie Kaffee und Tee Ihren gesamten Wasserverbrauch erhöhen können (und Ihnen helfen, den Tag ohne intakte Stimmung zu überstehen), kann eine Verringerung Ihrer Aufnahme dazu beitragen, dass Sie weniger häufig pinkeln.

Bestimmte Medikamente können auch als Diuretika wirken. Einige Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck enthalten Diuretika, und einige Antibabypillen wie Yaz enthalten Drospirenon, eine Art Gestagen, das mit dem Diuretikum Spironolacton verwandt ist.

3. Sie haben eine Harnwegsinfektion.

Als ob wir davonkommen könnten, wenn wir nicht darüber reden! Eine Harnwegsinfektion tritt auf, wenn Bakterien, normalerweise aus Ihrem Darm, in Ihre Blase, in die Harnröhre (ein mit Ihrer Harnröhre verbundener Kanal - hier kommt die Pisse), in die Harnleiter (die Schläuche, die Ihre Blase und Harnröhre verbinden) oder in die Nieren gelangen , nach Angaben des Nationalen Instituts für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen (NIDDK). Die meisten Harnwegsinfekte treten jedoch in der Blase auf, so das NIDDK. Als Reaktion auf die Infektion entzündet sich Ihre Blase und ist gereizt, was dazu führen kann, dass Sie rund um die Uhr gehen müssen, auch wenn Sie nicht viel pinkeln in Ihrem System haben. Eine UTI zu haben kann auch nur saugen Insgesamt unglaublich hart und verursachen starkes Brennen und Schmerzen, wenn Sie versuchen zu pinkeln.

Sie können eine Harnwegsinfektion nicht alleine behandeln, egal was Sie gehört haben. Sie müssen mit Ihrem Arzt über Antibiotika sprechen. Auch wenn Sie aufgrund der neuen Coronavirus-Pandemie derzeit möglicherweise nicht so einfach zu Ihrem Arzt gehen können, sollten Sie sich unbedingt an einen Arzt wenden, wenn Sie glauben, eine Harnwegsinfektion zu haben. Versuchen Sie nicht, es abzuwarten - eine Harnwegsinfektion kann unbehandelt zu einer Niereninfektion führen, die normalerweise sehr schmerzhaft ist und sogar lebensbedrohlich sein kann.

4. Du bist schwanger.

Im ersten Schwangerschaftstrimester steigt Ihr Blutvolumen, sodass Ihre Nieren nach Angaben der Mayo-Klinik überschüssige Flüssigkeit verarbeiten müssen, die sich in Ihrer Blase ansammelt. Das kann bis ins zweite Trimester andauern, dann erhöht Ihr Körper den Einsatz im dritten. Um sich auf die Go-Time vorzubereiten, bewegt sich das Baby durch Ihr Becken und belastet Ihre Blase mehr, sagt die Mayo-Klinik. Dies führt nicht nur dazu, dass Sie die ganze Zeit gehen müssen, sondern Sie können auch anfangen zu pinkeln, wenn Sie Dinge wie Lachen, Niesen oder Heben tun. (Dies ist als Harninkontinenz bekannt.)

Wenn dies ein Problem für Sie ist, empfiehlt die Mayo-Klinik das Tragen von Slipeinlagen, um zu vermeiden, dass Ihre Unterwäsche mit Urin getränkt wird. Und wenn Sie über die Menge der Leckagen besorgt sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um sicherzustellen, dass es sich nicht um Fruchtwasser handelt (dies sieht wässrig oder hellgelb aus, sagt die Mayo-Klinik. Es ist daher eine gute Idee, einen Arzt das machen zu lassen Unterscheidung, wenn Sie sich nicht sicher sind).

5. Sie haben Uterusmyome.

Uterusmyome, nicht krebsartige Wucherungen, die in und auf Ihrer Gebärmutter wachsen können, sind laut der US-amerikanischen Library of Medicine die häufigsten gutartigen Tumoren bei Frauen im gebärfähigen Alter. Manchmal machen diese Tumoren ihre unerwünschte Anwesenheit bekannt, indem sie Sie zwingen, die ganze Zeit zu pinkeln. Dies geschieht normalerweise, wenn ein Myom groß wird und auf Ihre Blase drückt, so das US-Gesundheitsministerium.

Myome können auch starke Blutungen, schmerzhafte Perioden, Schmerzen beim Sex, Komplikationen während der Schwangerschaft und Wehen und sogar Probleme beim Schwangerwerden verursachen (obwohl das US-Gesundheitsministerium feststellt, dass dies selten ist).

Wenn bei Ihnen Symptome auftreten, von denen Sie glauben, dass sie auf Myome zurückzuführen sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Es gibt eine Fülle von Behandlungsmöglichkeiten für die Symptome, von der Empfängnisverhütung zur Schmerzlinderung und Blutung über eine Myomektomie (Operation zur Entfernung der Myome) bis hin zu einer Hysterektomie (Operation zur Entfernung der Gebärmutter insgesamt) und mehr.

6. Sie haben eine überaktive Blase.

Wenn Sie eine überaktive Blase haben, haben Sie es mit einem plötzlichen Drang zu pinkeln zu tun, den Sie nicht kontrollieren können. Wenn Sie sich ständig die Frage stellen, warum ich so viel pinkle, könnte dies definitiv Ihre Antwort sein. Laut der Mayo-Klinik lösen Nervensignale von Ihrer Blase zu Ihrem Gehirn, während sich Flüssigkeiten in Ihrer Blase ansammeln, normalerweise Ihre Beckenbodenmuskeln und Muskeln Ihrer Harnröhre aus, um sich zu entspannen. Dadurch kann sich Ihre Blase zusammenziehen und den Urin herausdrücken. Wenn Sie eine überaktive Blase haben, ziehen sich die Muskeln in der Blase unwillkürlich zusammen, auch wenn sie nicht voll ist. "Einige Frauen lecken nach diesem plötzlichen Drang sogar Urin", sagt Dr. Dune.

Viele Dinge können dazu führen, darunter eine neurologische Störung wie ein Schlaganfall, eine Blasenanomalie wie ein Tumor oder übermäßiger Koffein- oder Alkoholkonsum. Die zugrunde liegende Ursache bestimmt die Behandlung, die nach Angaben der Mayo-Klinik Medikamente zur Entspannung der Blase oder sogar Botox-Injektionen zur teilweisen Lähmung der Blasenmuskulatur umfassen kann.

7. Sie haben eine interstitielle Blasenentzündung.

Garrett Matsunaga, Chefarzt für Urologie am Torrance Memorial Medical Center, sagt gegenüber Fitlifeart, dass dieser Zustand aus einem bestimmten Grund als „schmerzhaftes Blasensyndrom“ bezeichnet wird. Interstitielle Blasenentzündung tritt im Wesentlichen auf, wenn die Drähte Ihres Körpers gekreuzt werden. Anstatt dass Ihre Beckennerven Ihrem Gehirn mitteilen, dass Sie pinkeln müssen, wenn Ihre Blase voll ist, empfängt Ihr Gehirn diese Nachricht laut Mayo Clinic häufiger als es sollte.

Zusammen mit dem anhaltenden Bedürfnis zu pinkeln, selbst wenn Sie nur geringe Mengen freisetzen, kann dieser Zustand zu Beschwerden führen, während sich Ihre Blase füllt, Schmerzen im Becken oder zwischen Ihrer Vagina und dem Anus sowie Schmerzen beim Sex. Während interstitielle Blasenentzündung nicht heilbar ist, gibt es Möglichkeiten, sie zu behandeln, wie z. B. eine physikalische Therapie zur Linderung von Beckenschmerzen oder Blasentraining (genau so klingt es - Sie beginnen strategisch, das Wasserlassen zu verzögern, bis Sie nicht häufiger gehen als normal), Medikamente zur Entspannung der Blase und zur Verringerung von Beschwerden und vieles mehr.

8. Sie essen und trinken Dinge, die Ihre Blase reizen.

Ihre Blase kann gereizt werden, genau wie Sie, wenn Sie sich im Bett zusammengerollt haben und feststellen, dass Sie pinkeln müssen nochmal. Kaffee, Alkohol, Tee, kohlensäurehaltige Getränke, scharfes Essen, Zitrusfrüchte, Produkte auf Tomatenbasis und Schokolade können laut der Mayo-Klinik zu Blasenreizungen führen, obwohl dies definitiv nicht jedem passiert, der diese Dinge isst oder trinkt .

"Der Gedanke ist, dass diese Lebensmittel und Getränke sauer sein können und das die Blasenwand reizt", sagt Dr. Matsunaga. "Das passiert nicht jedem." Laut Dr. Matsunaga sind Menschen mit einer Erkrankung wie überaktiver Blase oder interstitieller Blasenentzündung möglicherweise eher betroffen.

9. Sie haben eine Beckenbodenstörung.

Laut dem Nationalen Institut für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung von Eunice Kennedy Shriver ist dies ein Überbegriff für verschiedene Erkrankungen, die auf einen geschwächten oder verletzten Beckenboden zurückzuführen sind. Ihr Beckenboden ist eine Gruppe von Muskeln, die eine wichtige Schlingenstruktur bilden, um die verschiedenen Organe in Ihrem Becken, einschließlich Ihrer Blase und Harnröhre, zu unterstützen. Es gibt verschiedene Arten von Erkrankungen des Beckenbodens, die am häufigsten mit Beckenorganprolaps (wenn Beckenorgane in die Vagina fallen), Darmkontrollproblemen und Blasenkontrollproblemen zu tun haben. Erkrankungen des Beckenbodens, die häufiges Wasserlassen verursachen, können verschiedene Ursachen haben, z. B. eine Geburt, die den Beckenboden schädigen kann, oder Alterung, die zu einer Schwächung der Blasenmuskulatur führen kann.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie an einer Beckenbodenstörung leiden, kann Ihnen Ihr Arzt helfen, genau zu bestimmen, was vor sich geht, und den besten Behandlungsverlauf festlegen. Dazu gehört die Zusammenarbeit mit einem Physiotherapeuten, der sich auf Beckenbodenmuskeln spezialisiert hat, oder die Verwendung eines Pessars Gerät, das in die Vagina geht, um die Beckenstrukturen zu unterstützen, gemäß der Cleveland Clinic.

10. Sie haben Diabetes.

Wenn Sie an Typ-1- oder Typ-2-Diabetes leiden, müssen Sie möglicherweise häufiger auf die Toilette als andere Menschen. Dies geschieht, weil sich in Ihrem Blut überschüssiger Zucker ansammeln kann, wodurch Ihre Nieren laut Mayo Clinic mehr daran arbeiten, ihn zu filtern und zu absorbieren. Wenn Ihre Nieren mit dieser zusätzlichen Belastung nicht fertig werden können, gelangt der Zucker zusammen mit Flüssigkeiten aus Ihrem Gewebe in Ihre Pisse - und das macht es erforderlich, dass Sie öfter gehen müssen. Andere Diabetes-Symptome sind laut der Mayo-Klinik Dinge wie erhöhter Durst, Müdigkeit, Sehstörungen und häufige Infektionen. Wenn Sie vermuten, dass Sie an Diabetes leiden, sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt. Sie können Ihnen helfen, eine Diagnose zu bestätigen und bei Bedarf einen Behandlungsplan zu erstellen.

11. Sie haben zufällig eine zierliche Blase.

Eine lustige Tatsache: Die durchschnittliche Blase kann zwischen 1,5 und 2 Tassen Flüssigkeit gleichzeitig aufnehmen, und kleine Blasen halten weniger. Wenn Sie eine kleinere als die übliche Blase haben, können Sie die ganze Zeit pinkeln, sagt Dr. Matsunaga. Obwohl dies eine echte Sache ist, ist es ein weniger wahrscheinlicher Grund für häufiges Wasserlassen als andere Ursachen, bemerkt er.

Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass Ihre Blase Ihre Lebensqualität beeinträchtigt, weil sie klein ist, kann Ihr Arzt einen Test wie eine Zystoskopie durchführen, bei der Sie mit einer Kamera in Ihre Blase schauen. Wenn Sie tatsächlich eine kleine Blase haben, können diese möglicherweise eine Anleitung zum Training Ihrer Blase geben, damit Sie das Pinkeln ein wenig aufschieben können, selbst wenn Sie gehen müssen.

Wenn Ihre Blase ständig nach Aufmerksamkeit ruft, sprechen Sie am besten mit einem Arzt.

Manchmal ist es genau das, was Ihr Körper braucht, wenn Sie Ihre Flüssigkeitsaufnahme reduzieren oder blasenreizende Speisen und Getränke abgeben. Aber wenn Sie versuchen, Ihren Lebensstil zu optimieren, und immer noch schnell auf die Toilette gehen, ist möglicherweise etwas anderes los. Auch wenn es derzeit schwieriger als gewöhnlich ist, einen Arzt persönlich aufzusuchen, widmen sie sich immer noch Ihrer Pflege. Mit einem Telefonanruf oder einem Videotermin können Sie sich auf den Weg machen, um endlich die Frage „Warum pinkle ich so viel?“ Ins Bett zu bringen.