5 Gründe, warum Sie nach dem Training Kopfschmerzen bekommen - und wie Sie diese stoppen können


Kopfschmerzen müssen Ihr Training nicht ruinieren.

Bernstein Ehrwürdig

Besonders in stressigen Zeiten - hallo, in den letzten Wochen - kann Bewegung Ihnen helfen, sich körperlich und geistig besser zu fühlen. Aber Kopfschmerzen nach dem Training (oder sogar während Ihre Routine) kann einen Haken in diesem Prozess setzen und Sie sogar fürchten, überhaupt erst loszulegen.

Obwohl es möglicherweise nicht so schwächend ist wie eine durch körperliche Betätigung hervorgerufene Migräne, können trainingsbedingte Kopfschmerzen ziemlich schlimm werden und von nervig bis geradezu schmerzhaft reichen. Und wenn Sie jemals einen erlebt haben, sind Sie zumindest nicht allein.

"Diese Art von Kopfschmerzen ist häufig, bis zu dem Punkt, an dem die meisten Athleten sie irgendwann bekommen, auch wenn sie nur einige Minuten dauern", sagte Dr. Ilan Danan, Sportneurologe und Spezialist für Schmerztherapie am Center for Sports Neurology and Schmerzmedizin am Cedars-Sinai Kerlan-Jobe-Institut in Los Angeles, erzählt Fitlifeart.

Was ist ein Workout-Kopfschmerz?

Übungskopfschmerzen - die schmerzenden, aber nicht Migräne-Kopfschmerzen, die durch Ihr Training hervorgerufen werden - werden als primäre Belastungskopfschmerzen bezeichnet. Sie können nach dem Training oder sogar während Ihrer Sitzung Kopfschmerzen bekommen, unabhängig davon, ob es sich um Kraft oder Cardio, hohe oder niedrige Intensität handelt. Eine Studie veröffentlicht in Cephalalgie Von ungefähr 1.800 Menschen aus Norwegen stellten fest, dass ungefähr 12% der Teilnehmer mindestens einmal in ihrem Leben Kopfschmerzen hatten. Übungskopfschmerzen bedeuten in der Regel pulsierende Schmerzen, die auf beiden Seiten Ihres Kopfes auftreten und laut einer im Journal veröffentlichten Übersicht über Kopfschmerztypen zwischen fünf Minuten und 48 Stunden anhalten können Aktuelle Schmerz- und Kopfschmerzberichte.

Der Umgang mit Übungskopfschmerzen kann ein echtes Problem sein, insbesondere wenn Sie dadurch gezwungen sind, Ihr Training abzubrechen, oder wenn die Angst, eines zu erleben, Sie davon abhält, überhaupt zu trainieren. Hier sind fünf Ursachen für Kopfschmerzen nach dem Training oder während Ihrer Routine - und was Sie tun können, um jede einzelne in ihren Spuren zu vereiteln.

1. Eine Erhöhung der Herzfrequenz kann nach dem Training Kopfschmerzen verursachen.

Es gibt viele Unbekannte mit Kopfschmerzen, und Übungskopfschmerzen sind nicht anders. "Um ehrlich zu sein, haben wir keine gute Antwort darauf, warum sie genau stattfinden, aber es gibt einige solide Theorien, die auf den physiologischen Reaktionen beruhen, die Sie als Ergebnis von Bewegung erfahren", sagt Dr. Danan.

Denken Sie daran, was passiert, wenn Sie ins Schwitzen kommen: Während Sie trainieren, erhöht Bewegung Ihre Herzfrequenz und erhöht den Sauerstoffbedarf Ihrer Muskeln und Ihres Gehirns, wodurch sich Ihre Blutgefäße für die erhöhte Durchblutung erweitern, sagt Dr. Danan.

Diese plötzliche Verschiebung könnte den Druck in den Blutgefäßen Ihres Gehirns erhöhen, fügt er hinzu, und es können kurzfristige Kopfschmerzen auftreten, während dies der Fall ist.

So verhindern und behandeln Sie es: Sehen Sie sich an, wie Sie mit dem Training begonnen haben: Sind Sie direkt in die guten Sachen gegangen und haben das Aufwärmen übersprungen? Dies kann ein Problem sein, da Sie diese plötzliche Erweiterung der Blutgefäße in Ihrem Kopf riskieren würden, sagt Dr. Danan.

Durch das Aufwärmen kann dieser Prozess langsamer ablaufen, da Sie die Durchblutung der Muskeln erhöhen und Ihren Kreislauf ankurbeln. Nehmen Sie sich also die Zeit, sich mindestens fünf bis zehn Minuten lang aufzuwärmen, wobei Sie sich auf dynamische Strecken konzentrieren. Dies bedeutet, dass Sie sich beim Strecken bewegen. Wenn Sie beispielsweise rennen möchten, joggen Sie einige Minuten an Ort und Stelle und machen Sie danach einige Minuten lang Ausfallschritte.

2. Das Anhalten des Atems kann Kopfschmerzen verursachen.

Die Art und Weise, wie Sie atmen, während Sie trainieren, insbesondere während des Krafttrainings, kann eine Rolle bei der Entwicklung dieser Übungskopfschmerzen spielen, sagt Dr. Danan.

"Menschen neigen dazu, während der Anstrengung unbewusst den Atem anzuhalten, beispielsweise wenn Sie Kernarbeit leisten", sagt er. "Dies kann Ihren Hirndruck erhöhen und die Reaktion des Körpers ist Kopfschmerzen." Es ist diese Enge, die einen dumpfen Schmerz verursacht.

So verhindern und behandeln Sie es: Achten Sie währenddessen auf Ihren Atem irgendein Übung - stellen Sie insbesondere sicher, dass Sie sie nicht während des gesamten Umzugs halten, sagt Dr. Danan. Die Standardempfehlung während des Krafttrainings lautet: „Bei Anstrengung ausatmen“, dh während des anstrengenden Teils ausatmen und in der leichten Phase einatmen.

3. Eine falsche Form kann Kopfschmerzen beim Training verursachen.

Es gibt auch einige Möglichkeiten, wie Menschen häufig ihre Muskeln anspannen oder Positionen halten, die zu übungsbedingten Kopfschmerzen beitragen könnten, fügt er hinzu. Wenn Sie beispielsweise Ihren Hals beim Kreuzheben ankurbeln (z. B. um in den Spiegel zu schauen) oder Ihre Schultern beim Rudern abrunden, können sich Hals, Fallen und Muskeln um Ihre Schultern anspannen, was Kopfschmerzen auslösen kann, Dr. Danan erklärt. "Kopfschmerzen könnten dadurch entstehen, dass ich in irgendeiner Weise nicht richtig ausgerichtet bin."

So verhindern und behandeln Sie es: Wenn Ihre Kopfschmerzen während oder nach dem ersten Ausprobieren einer neuen Übung auftraten - beispielsweise etwas, das in Ihrem Instagram-Feed auftauchte -, ist Ihre Form möglicherweise etwas verfälscht und beeinträchtigt Ihren Körper Ausrichtung, Anspannung der Muskeln und Schmerz.

Vielleicht möchten Sie ein kurzes Video aufnehmen oder einen Spiegel verwenden, um zu sehen, ob Sie es richtig machen - oder am besten einen Trainer bitten, Ihr Formular zu überprüfen, schlägt Dr. Danan vor (oder werfen Sie einen Blick auf legitime Quellen wie SELBST, um herauszufinden, wie die Bewegungen sicher ausgeführt werden sollten.)

„Geh langsamer und nimm deine Form runter; Stellen Sie sicher, dass Ihre Technik vorhanden ist “, sagt Dr. Danan.

4. Dehydration kann Kopfschmerzen beim Training auslösen.

Es ist nicht immer das, was Sie tun während Ihr Training, das zu Kopfschmerzen führen kann. Faktoren, bevor Sie mit dem Training beginnen, können ebenfalls eine Rolle spielen.

Der größte Schuldige ist häufig die Dehydration, sagt der in New York ansässige Hausarzt und Personal Trainer Michele Reed, D.O., C.P.T., gegenüber Fitlifeart. Einige Menschen beginnen möglicherweise mit dem Trinken von Wasser, sobald sie mit dem Training beginnen. Dies bedeutet jedoch, dass sie möglicherweise eine Trainingseinheit beginnen, die bereits leicht dehydriert ist. Unterhaltsame Tatsache: Wenn Ihr Gehirn dehydriert ist, kann es tatsächlich etwas anschwellen, und Anstrengung kann es noch schlimmer machen.

Müdigkeit ist ein weiterer Auslöser für Kopfschmerzen und kann häufig mit Dehydration einhergehen, insbesondere nach späten Abenden, in denen mehr Alkohol und weniger Schlaf erforderlich sind, als Sie es gewohnt sind, sagt Dr. Reed.

So verhindern und behandeln Sie es: Ermitteln der Ursache von Übungskopfschmerzen - insbesondere unter Berücksichtigung von Faktoren nicht Das Einbeziehen Ihres Trainings - braucht Zeit, aber das Zusammenstellen von Daten kann den Prozess beschleunigen, sagt Dr. Reed. Sie schlägt vor, ein kleines Notizbuch griffbereit zu halten und alle Informationen über Ihr Training aufzuschreiben, einschließlich der Faktoren ohne Training (denken Sie daran, wie viel Schlaf Sie hatten, was und wie viel Sie vor dem Training gegessen oder getrunken haben, welche Art von Schmerz Sie mit den Kopfschmerzen empfunden haben). und als es losging). Auf diese Weise, rät Dr. Reed, können Sie beginnen, die Variablen zu verfolgen.

Beachten Sie, dass Schmerzen auftreten, wenn Sie vorher an Flüssigkeit sparen? Achten Sie darauf, Ihren Durst nicht zu ignorieren - Durst ist eine einfache Regel, um genug zu hydratisieren. Das American College of Sports Medicine empfiehlt außerdem, mindestens vier Stunden vor dem Training 16 bis 20 Unzen Flüssigkeit zu sich zu nehmen und zu trinken, wenn Sie während des Trainings Durst haben.

Wenn Ihre Dehydration auf einen Kater zurückzuführen ist und mit Schlafmangel einhergeht, sollten Sie sich einen Ruhetag gönnen, sagt Dr. Reed. "In diesem Fall ist es besser, wenn Sie an diesem Tag überhaupt nicht trainieren. Trinken Sie einfach eine Tonne Wasser und machen Sie stattdessen ein Nickerchen “, sagt sie.

5. Stress kann während oder nach dem Training Kopfschmerzen verursachen.

Wenn Sie gut hydratisiert sind und im Schlaf gefangen sind, könnten Kopfschmerzen, die durch Ihr Training verursacht werden, auf Stress zurückzuführen sein, sagt Dr. Reed. Stress bedeutet, dass Sie laut der Mayo-Klinik einen höheren Cortisolspiegel haben. Da Bewegung den Cortisolspiegel noch weiter steigern kann, kann dies die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie beim Training Kopfschmerzen bekommen.

"Stress ist sehr stark in Bezug auf das Chaos, das er Ihrem Körper und Ihrem Gehirn zufügen kann, selbst wenn Sie nicht trainieren", sagt Dr. Reed. "Dann fügst du ein Training hinzu, bei dem es sich im Grunde um kontrollierten Stress handelt, und es könnte dich übertreiben."

So verhindern und behandeln Sie es: Wenn Sie sich sehr gestresst fühlen und glauben, dass ein Training dazu beiträgt, ist es völlig in Ordnung, bei Ihrer normalen Routine eine Pause einzulegen, bis Sie sich in einer besseren Stimmung befinden. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass Sie sich durch das Bewegen Ihres Körpers besser fühlen könnten, sollten Sie in Betracht ziehen, Ihre normale Routine durch etwas Chilleres zu ersetzen - beispielsweise einen flotten Spaziergang anstelle Ihres HIIT-Kraftkreislaufs. Yoga kann auch die Stressreaktion eindämmen, wie Fitlifeart zuvor berichtet hat. Wenn Sie sich Zeit nehmen, um Posen wie die Katzenkuh, die nach vorne sitzende Falte und Savasana zu machen, können Sie sich entspannen.

Wann sollten Sie sich während oder nach dem Training über Kopfschmerzen Gedanken machen?

Wenn Sie die oben genannten Optimierungen ausprobiert haben und keine Linderung finden, bleiben Ihre Kopfschmerzen länger als ein paar Wochen bestehen und Sie treten regelmäßig mit Schmerzmitteln auf - was zu Kopfschmerzen führen kann - Dr. Reed schlägt vor, einen Termin mit Ihrem Arzt zu vereinbaren, insbesondere wenn die Kopfschmerzen zunehmend schlimmer werden. Das von Ihnen geführte Kopfschmerzprotokoll sowie die Änderungen, die Sie vorgenommen haben, um zu helfen, sind für Ihren Arzt bei der Beurteilung Ihrer Kopfschmerzen sehr hilfreich.

Die gute Nachricht ist, dass primäre Belastungskopfschmerzen die häufigsten Kopfschmerzen sind, die durch körperliche Betätigung hervorgerufen werden, sagt Dr. Danan. Und laut der Mayo-Klinik sind diese normalerweise harmlos und nicht an einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand gebunden.

Es gibt jedoch auch andere Ursachen für Kopfschmerzen, die Übungskopfschmerzen imitieren können, über die Sie Bescheid wissen sollten. Wenn Ihre Kopfschmerzen etwa 48 Stunden lang nicht nachgelassen haben, haben Sie es wahrscheinlich mit der Kategorie der sekundären Belastungskopfschmerzen zu tun, was bedeutet, dass sie nicht auf körperlicher Betätigung beruhen, sondern eine andere Ursache haben, die die körperliche Betätigung verschlimmert - wie z. B. Kiefergelenk, Zahnprobleme oder Verstopfung der Nasennebenhöhlen. Dies ist normalerweise der Fall, wenn Sie verschiedene Korrekturen ausprobiert haben und keine Erleichterung erfahren haben, sagt Dr. Danan, und hier kann Ihr Arzt Ihnen helfen, die wahre Ursache zu ermitteln.

Dann gibt es die Kategorie "Kopfschmerzen fallen lassen, Tasche packen und JETZT in die Notaufnahme gehen".

Das ist gekennzeichnet durch das plötzliche Auftreten der schlimmsten Kopfschmerzen Ihres Lebens, sagt Dr. Danan. Das nennt man einen „Donnerschlag-Kopfschmerz“, der von Schwindel, verschwommenem Sehen, Erbrechen, steifem Nacken und Hörveränderungen begleitet werden kann - wie z. B. Menschen, die direkt neben Ihnen sprechen, aber sehr weit weg klingen - nebliges Denken und das Gefühl, dass Sie in der Nähe sind in Ohnmacht fallen.

Die Sorge dort wäre eine plötzliche Gehirnblutung, ein Schlaganfall oder ein Tumor, sagt er. "Warten Sie nicht, wenn Sie sich so fühlen, versuchen Sie nicht, sich auszuruhen oder zu hydratisieren oder zu sehen, ob es vorübergeht", rät Dr. Danan. "Gehen Sie sofort zum E. R.."

Glücklicherweise ist die überwiegende Mehrheit der übungsbedingten Kopfschmerzen der Typ, der schnell verblasst, sobald Sie langsamer werden oder das, was Sie tun, hochschalten. Das heißt aber nicht, dass Sie sie ignorieren und trotzdem durchsetzen sollten.

"Jede Art von Schmerz, einschließlich Kopfschmerzen, ist ein Signal von Ihrem Körper, dass Sie aufpassen müssen", sagt er. "Es ist ein Hinweis, dass sich etwas ändern muss."